Beiträge

Jeder Unternehmer hat ein Ziel, wenn er sich – egal in welcher Rolle – mit einem Unternehmensverkauf beschäftigt. Der Verkäufer sucht den perfekten Käufer und einen Maximalerlös, der Kaufinteressent das zu seinen Plänen passende Unternehmen. Manche Unternehmer die versuchen, ohne einen Berater zu verkaufen haben die erste von vielen Hürden genommen und bereits einen Kaufinteressenten gefunden.

Jetzt würde Erfahrung helfen, und die sagt: Einer ist keiner! Idealerweise haben sie deshalb mehrere Kaufinteressenten, mit denen Sie im kontrollierten Bieterverfahren den den besten Kaufpreis erzielen können. Sollten Sie wenige Interessenten haben – oder gar nur einen, werden diese potentiellen Käufer erkennen, dass es keine nennenswerte Konkurrenz um den Kauf gibt: dann sind Sie als Verkäufer in einer schwachen Position. Das wirkt sich natürlich sofort auf den Kaufpreis aus. Transaktionsberater arbeiten in der Regel mit mehreren Kaufinteressenten. Auch um sicher zu stellen, den wirklich passenden Käufer zu finden. Denn der sollte oft auch andere Kriterien erfüllen.

Unsere 5 essentiellen Tipps zum Umgang mit Kaufinteressenten:

 

  • Schliessen Sie mit Kaufinteressenten zur Wahrung der Vertraulichkeit eine Geheimhaltungsvereinbarung ab
  • Erfragen Sie, warum genau der Käufer Interesse an Ihrem Unternehmen hat
  • Geben Sie den Interessenten Fristen vor für die Abgabe von Kaufgeboten
  • Verschwenden Sie nicht Ihre wertvolle Zeit: Sagen Sie zaudernden und zeitverschleppenden Kaufinteressenten ab
  • Klären Sie, wie Käufer die Finanzierung des Kaufpreises sicherstellen